Ayurveda Grundlagen und Geschichte

Die antike Heilkunst für Körper, Geist und Seele

Unsere heutige Welt ist schnelllebig und nicht selten greifen wir aus Bequemlichkeit und Hektik auf synthetische Medikamente zurück. Oft stellen wir fest, dass der Erfolg entweder ausbleibt oder nicht lange anhält. Wir versuchen Symptome zu behandeln. Im Gegensatz dazu, ist die jahrtausende-alte Lehre des Ayurveda darauf ausgelegt Symptome nicht erst entstehen zu lassen und gewinnt in unserer Zeit deshalb wieder an Bedeutung. Ayurveda vermittelt Prinzipien einer gesunden und bewussten Lebensführung und ist deshalb nicht als Heilkunst sondern vielmehr als ganzheitliche Lebensphilosophie zu verstehen, mit dem Ziel ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele zu schaffen und aufrecht zu erhalten.

Wir recherchieren, bewerten und wählen Produkte auf der Grundlage einer Reihe von Faktoren aus, darunter die Erfahrungen unserer Autoren, Nutzerbewertungen und mehr. Wir können eine Provision erhalten, wenn Sie über unsere Links buchen oder kaufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Redaktionsrichtlinien.

Ayurveda: Eine Reise durch die Jahrtausende

Die Ursprünge des Ayurveda reichen 5000 Jahre zurück, bis in die vedischen Zeiten des alten Indiens. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen zu Ayurveda befinden sich in den sog. Veden, den ältesten indischen Texten. Vor allem der Atharvaveda enthält Wissen über Kräutermedizin, Langlebigkeit und Heilung. Im zeitlichen Verlauf wurde dieses Wissen weiterentwickelt und floss in die großen indischen Epen, wie z.B. die Mahabharata und die Ramayana, ein.

Das “Charaka Samhita” und das “Sushruta Samhita” sind zwei bedeutende Schriften, die das Fundament des Ayurveda bilden. Das „Charaka Samhita, das dem Weisen Charaka zugeschrieben wurde, beschreibt die medizinische Diagnose und Behandlung, während das Sushruta Samhita, von Sushruta verfasst wurde und sich auf die Chirurgie konzentriert. Beide Schriften enthalten nicht nur medizinische Kenntnisse, sondern geben das tiefe Verständnis der Verbindung zwischen Mensch und Natur wider.

Ayurveda Grundlagen: Doshas, Dhatus und Malas

Ein wesentliches Konzept des Ayurveda sind die drei “Doshas“, die drei Haupt-Energien im Menschen: Vata, Pitta und Kapha. Sie bilden das Fundament der körperlichen und geistigen Konstitution. Grundsätzlich sind alle drei Doshas im Menschen angelegt und wirksam, jedoch dominiert oftmals eines oder zwei der Doshas. Die Doshas repräsentieren die fünf Elemente – Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde – und drücken sich in der individuellen Konstitution eines jeden Menschen aus. Vata verkörpert Äther und Luft, Pitta verkörpert Feuer und Wasser, während Kapha für Wasser und Erde steht. Ein Gleichgewicht der Doshas ist entscheidend für Gesundheit, während ein Ungleichgewicht zu Krankheiten führen kann.

“Dhatus” werden die Gewebe des Körpers genannt, die aus den Doshas entstehen. Dazu gehören Plasma, Blut, Muskeln, Fett, Knochen, Nerven und Fortpflanzungsgewebe. Ein gesunder Zustand dieser Gewebe ist essentiell für das persönliche Wohlbefinden.

Ebenfalls wichtig sind die sog. „Malas”, die Ausscheidungsprodukte des Körpers, zu denen Urin, Stuhl und Schweiß gehören. Ein reibungsloser Ablauf der Verstoffwechselungs- und Ausscheidungsprozesse trägt zur Reinigung und Entgiftung des Körpers bei.

Ayurveda Grundlagen in der Lebensweise

“Deine Nahrung sei deine Medizin, und deine Medizin sei deine Nahrung”, besagt ein Zitat des griechischen Arztes Hippokrates. Auch Ayurveda folgt diesem Grundsatz. Die Ernährung wird an die individuelle Konstitution und das jeweilige (dominierende) Dosha angepasst. Die Lebensmittel werden in sechs Geschmacksrichtungen unterteilt – süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb. Ein ausgewogenes Verhältnis dieser Geschmacksrichtungen trägt zur Harmonisierung der Doshas bei.

Neben der Ernährung spielen die Lebensführung bzw. der „Lifestyle“ sowie Routinen eine bedeutende Rolle im Ayurveda. Das “Dinacharya” beinhaltet die tägliche Körperhygiene und -pflege wie z.B das Reinigen der Zähne und Zunge, Ölziehen, Yoga-Praktiken, Meditation und vieles mehr. Die „Rituale des Alltags“ tragen insgesamt dazu bei, den Körper und Geist zu stärken, auch wenn wir nicht jeden Tag den ganzen Körper in unsere Routine miteinbeziehen. Jedes kleine Ritual an einem Körperteil wirkt auf das gesamte Körpersystem. Wichtig sind regelmäßig und bewusst ausgeführte Routinen.

Ayurveda Grundlagen für die moderne Welt

In einer Zeit, in der Stress und Unruhe allgegenwärtig sind, suchen immer mehr Menschen nach Ansätzen, um Körper, Geist und Seele in Balance zu bringen. Studien haben belegt, dass Ayurveda positiv auf verschiedene Gesundheitsaspekte wirkt, von der Stressbewältigung bis hin zur Förderung der Verdauung.

Die Weisheit des Ayurveda, die auf Jahrtausenden von Praxis und Erfahrung beruht, bietet uns zeitlos anwendbares Wissen für ein gesundes Leben in Zufriedenheit. Indem wir die Prinzipien des Ayurveda in unseren Alltag integrieren, können wir nicht nur unsere körperliche Gesundheit fördern, sondern auch innere Ruhe und Gelassenheit finden.

Ayurveda ist mehr als Heilkunst oder Alternativmedizin – es ist eine Lebensweise, die ihre Basis in der Verbindung zwischen des Menschen und Natur hat. Durch die Anpassung von Ernährung, Lebensstil und spirituellen Praktiken an die individuelle Konstitution zielt Ayurveda auf ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. 

Produkt Empfehlungen für ganzheitliches Wohlbefinden

Wenn du jetzt direkt mit Ayurveda starten möchtest, sieh dir unbedingt die Produkt Empfehlungen auf dieser Seite und die Ayurveda Kur an.

Hier zur Ayurveda Kur

ASHWAGANDHA

BIO-Qualität von SPINTZ

Als Pulver oder Kapseln

Ashwagandha (Withania somnifera) ist eine traditionelle Heilpflanze, die in der ayurvedischen Medizin verwendet wird. Sie wird als Adaptogen bezeichnet, d.h. sie kann dem Körper helfen, sich an Stress anzupassen und seine Stress-Reaktion ausgleichen.

Ashwagandha ist auch als indischer Ginseng bekannt. Besonders in Getränken entfaltet das Pulver seinen besonderen Geschmack, z.B. im Smoothie, Tee oder als ‚Ashwagandha-Milch‘. Als Kapseln kann es gezielt dosiert werden.

Gemahlene Wurzel als Pulver oder in Kapseln:

  • Ashwagandha Pulver: 500 g pro Packung
  • Kapseln: 600 mg Ashwagandha pro Kapsel – Packung mit 160 Stück

Unsere Partner

Ayurvedische Gerichte kochen

Ayurvedische Gerichte kochen: Lerne, wie du Ayurvedische Gerichte zuhause kochen kannst und dich ganz einfach nach Ayurveda ernähren kannst.

Ayurvedische Ernährung

Ayurvedische Ernährung: Eines der Ziele von Ayurveda ist es, den Körper von innen zu reinigen. Dazu gehört auch eine gesunde Ernährung.

app.logomakr.com/0kWMxb
Newsletter
Melde dich hier für Updates zu neuen Produkten, Angeboten und aktuellen Trends an !
Bleib informiert !

Hinweis: Wenn Sie über unsere Empfehlungslinks etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Es entstehen Ihnen jedoch keine zusätzlichen Kosten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie unsere Seite zur Offenlegung von Partnerschaften.